cdgw trifft Hauptstadtkongress

Wie Künstliche Intelligenz die Gesundheitsversorgung verändert


Rund 180 Entscheider aus der Gesundheitswirtschaft waren der Einladung des cdgw zu seinem traditionellen Netzwerktreffens am Vorabend des Hauptstadtkongresses gefolgt: diese Mal in die Räume des Spreespeichers.

Wie immer ist der cdgw bei seinen Events an einem inhaltlichen Impuls interessierte. Dafür sorgten im Rahmen einer Podiumsrunde - die von cdgw-Präsidiumsmitglied Alois G. Steidel moderiert wurde - Prof. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am Universitätsklinikum Essen, und der Director Innovation and Business Development DACH, Philips Research, Dr. Timo Paulus.

Beide waren sich in der Kernaussage einig: "In dem Thema ist eine hohe Dynamik drin mit einer hohen Geschwindigkeit", betonte Prof . Werner. Und Dr. Paulus unterstrich: "KI kann für viele klinische Fragen eine Lösung sein." Es sei aber nicht effizient, KI jetzt über alle Prozesse zu stülpen. 

Mehr Informationen und eine Bildergalerie finden Sie im Passwort-geschützten Bereich des cdgw-Internet.