Satzung Deutscher Zukunftspreis Gesundheitswirtschaft (Stand 2015)

§ 1 Der Club der Gesundheitswirtschaft (cdgw) schreibt den "Deutschen Zukunftspreis Gesundheitswirtschaft" in der Regel jährlich aus.

§ 2 Der Preis ist mit einem Geldbetrag in der Regel in der Höhe von 5.000 Euro dotiert. Außerdem wird der Preis-Gewinner in den kma-Medien (Georg Thieme Verlag) veröffentlicht. Dazu zählen das Gesundheitswirtschaftsmagazin kma und die Online-Präsenz.

§ 3 Der Preis kann an eine natürliche Person oder eine Institution oder ein Unternehmen vergeben werden.

§ 4 Mit dem Preis werden Personen und/oder Unternehmen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um Innovationen und Fortschritte in der Gesundheitswirtschaft verdient gemacht haben. Gesundheitswirtschaft wird als Summe der in der gesundheitlichen Versorgung tätigen Personen und Unternehmen begriffen. Gesundheitswirtschaft ist dabei quantitativ und qualitativ deutlich mehr als das traditionelle Gesundheitswesen. Zur Gesundheitswirtschaft gehören medizinische Leistungsanbieter ebenso wie zum Beispiel die Branchen IT, Banken, Versicherungen, Industrie, Bauwirtschaft, Facility Management, Logistik, Institutionen, Wissenschaft, Beratung etc. Gesundheitswirtschaft ist inhaltlich einer qualitativ hochwertigen, kosteneffizienten, marktorientierten sowie flächenverdeckenden Versorgung der Bevölkerung verpflichtet.

§ 5 Der "Deutsche Zukunftspreis Gesundheitswirtschaft" wird in der Regel ungeteilt verliehen. Bei Stimmengleichheit wird das Preisgeld zu gleichen Anteilen geteilt.

§ 6 Die Höhe des Preisgeldes wird jeweils im Vorfeld des Wettbewerbs vom cdgw-Präsidium des cdgw festgelegt.

§ 7 Kriterien für die Vergabe des Preises sind die Bewertung eines konkreten Projekts, eines Konzeptes oder einer Ideenskizze insbesondere hinsichtlich Originalität, Kreativität, Netzwerkcharakter, Praktikabilität, Patienten- resp. Kundennutzen, gesellschaftliche Relevanz und Kosteneffizienz.

§ 8 Der "Deutsche Zukunftspreis Gesundheitswirtschaft" kann sowohl als interner cdgw-Wettbewerb als auch als öffentlicher Wettbewerb ausgeschrieben werden. Den Preis können grundsätzlich alle im deutschsprachigen Raum tätigen Personen, Institutionen und Unternehmen erhalten.

§ 9 Am Preiswettbewerb können sowohl Mitglieder des Clubs der Gesundheitswirtschaft als auch Externe teilnehmen. Voraussetzung ist die Einreichung eines kurzen Abstracts zu dem zu präsentierenden Projekt. Anhand dieser Abstracts entscheidet die Jury des cdgw bzw. eine Jury auf der Basis der Kriterien für den Preis über eine Zulassung zum Wettbewerb.

§ 10 Die Jury setzt sich mindestens zusammen aus dem Präsidium des cdgw, einem Vertreter der cdgw-Geschäftsstelle sowie einem Vertreter des Medienpartners.

§ 11 Über die Verleihung des Preises entscheiden dann die beim Wettbewerb anwesenden Mitglieder des cdgw, seine Gäste und die Präsentatoren in einer geheimen Abstimmung mit einfacher Mehrheit. Pro teilnehmendem Unternehmen können maximal zwei Vertreter an der Abstimmung mitwirken. Externe Präsentatoren können sich ebenfalls mit maximal zwei Personen an der Abstimmung beteiligen.

§ 12 Der cdgw kann den Preis in Kooperation mit einem temporären oder dauerhaften Partner oder Sponsor vergeben.

§ 13 Aktueller Medienpartner des cdgw Zukunftspreises sind die kma-Medien (Georg Thieme Verlag).

§ 14 Bei der Wahl des Preisträgers ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

§ 15 Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Veranstaltung für Mitglieder des cdgw und für vom cdgw-Präsidium geladene Gäste statt.